„Curtiz – The Man Behind ‚Casablanca’“

„Curtiz – The Man Behind ‚Casablanca’“

Dramatisches ungarisch-amerikanisches Biopic von 2018 (sw / 98 min.)
Kamera: Zoltán Dévényi, Musik: Gábor Subicz, Schnitt: Eszter Bodoky, Buch: Tamas Yvan Topolanszky , Zsuzsanna Bak und Ward Parry (Dialog), Regie: Tamas Yvan Topolanszky
Dialogbuch: Monty Arnold, Dialogregie: Anja Topf, Tonmeister: Peter Haubenschild, Sprachproduktion: CSC Studio Hamburg

Mit den Sprechern:
Attila Borlan (Michael Curtiz / Ferenc Lengyel)

Linna Füzesi (Kitty / Evelin Dobos)
Roman Rossa (Johnson / Declan Hannigan)
Joachim Kretzer (Hal B. Wallis / Scott Alexander Young)

Laszlo Kish (S.Z. Sakall / József Gyabronka)

Anne Moll (Bess Meredith / Nikolett Barabas)
Jörn Linnebroker (Julius Epstein / Yan Feldman)
Martin Sabel (Philip Epstein / Rafael Feldman)
Oliver Warsitz (Conrad Veidt / Christopher Krieg)
Konstantin Graudus (Jack L. Warner / Andrew Hefler)
Mika Milo (Irene Lee / Lili Bordán)

Simona Pahl (Louise Fazenda / Caroline Boulton)

Jonas Minthe (Lucas / Daniel Gabori)
Kathi v. Keller (Ingrid Bergman / Petra Juronics)
Oliver Hörner (Humphrey Bogart / Ladislav Mellár)
David Berton (Dooley Wilson / Oscar Reyes)
Leonie Landa (Kellnerin / Csenge Tálas)
Rasmus Borowski (Peter Lorre / Roland Elzer)
Jennifer Böttcher (Besetzungs-Assistentin)
Walter Wiegand (Regierungsbeamter #1 / Jeremy Wheeler)
Wolfgang Riehm (Regierungsbeamter #2 / Árpád Szöczi) u.v.m.

Der ungarische Regisseur Michael Curtiz muss sich während der schwierigen Produktion von „Casablanca“ im Jahr 1942 mit politischen Interventionen und einer gestörten Beziehung zu seiner entfremdeten Tochter auseinandersetzen …
Der Film ist bemüht, allen Kitsch zu vermeiden und stellt die raue Wirklichkeit hinter den Glamour-Kulissen in den Vordergrund.

Näheres unter: https://www.film-rezensionen.de/2020/03/curtiz/

Deutsches Dialogbuch: Monty Arnold (Netflix)